Minisafe Test: Die 9 besten feuerfesten Minisafes im Vergleich

Kaufempfehlung: Jetzt Minisafe kaufen und testen!

Sie wollen den besten Minisafe kaufen? Für die folgenden 9 Tresormodelle sprechen wir eine absolute Test Empfehlung aus:

Was ist ein Minsafe und wer sollte ihn kaufen?

Ein Minisafe heißt auch Minitresor, Kleinsafe oder Heimtresor. Sie zeichnen sich durch ein verhältnismäßig leichtes Gewicht von wenigen Kilogramm aus. Für Wertschutzschränke unterhalb von 1000 Kilogramm sprechen Versicherungsunternehmen eine Empfehlung zum Boden- und Wandtresor-Einbau aus. Andernfalls kann kein Versicherungsschutz gewährt werden, da Diebe den Minisafe einfach wegtragen und in Ruhe knacken und öffnen können. Daher wird üblicherweise eine Wand- und Bodenverankerung bei Hotelsafes und Möbeltresoren oder der Einbau in Boden und Wänden, bei Bodensafes  und Wandtresoren durchgeführt.

Einen versteckten Tresor, wie den Steckdosentresor, den Buchtresor oder den Dosensafe, zählt man im Test ebenfalls als Minisafe. Die Sicherheit bei diesen Tresortypen entsteht hauptsächlich durch Tarnung und ein gutes Versteck. Mangels Befestigungsmöglichkeiten können Buchtresore schnell abtransportiert und an einem sicheren Ort in Ruhe geknackt und geöffnet werden. Sie eignen sich daher weniger als Wertschutzdepot, denn als coole Mini Spardose für Jugendliche.

Vergleicht man Vorteile und Nachteile beim Minisafe, dann fallen einem sofort die positiven und negativen Aspekte der Tresorgröße auf. Einerseits lassen sich kleine Safes, genau wie feuerfeste Geldkassetten oder Spardosen, gut verstecken und tarnen, anderseits ist das Volumen im Tresorinnenraum limitiert. Wer sollte nun den Minisafe kaufen? Dieser Tresor eignet sich für alle Käufer, die Bargeld, Schmuck oder wichtige Dokumente sicher verwahren möchten. Große Wertgegenstände, Schusswaffen oder dicke Aktenordner sind hingegen in Dokumentensafes oder Waffenschränken, besser aufgehoben.

Tipp: Wir empfehlen generell die Verwendung einer feuerfesten Geldkassette für extra Feuerschutz.

Worauf sollte man in einem Minisafe Test noch achten?

Wenn Sie einen Mini Tresor testen oder kaufen, dann haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Schließmechanismen. So gibt es z.B. ein Schloss mit Doppelbartschlüssel, elektrischem Zahlenfeld mit mehrstelligem Zahlencode oder biometrischem Fingerprint. Der Verlust des Tresorschlüssels, sowie die versteckte Verwahrung von Zahlencode oder Tresorschlüssel in der Nähe des Safes gilt als großes Sicherheitsrisiko. Daher sind, unabhängig von der Sicherheitsklasse des Tresors, biometrische oder elektronische Schlösser beim Kaufen zu empfehlen.

Tipp: Sichern Sie auch Ihre versteckten Ersatzschlüssel.

Hinweis: Die Widerstandsfähigkeit gegen Einbruch kann der Laie einem Tresor von außen nicht ansehen. Auskunft über die Qualität gibt ein VdS oder ECB-S Zertifikat im Inneren des Tresors, auf dem die genormte Sicherheitsstufe vermerkt ist. Zum Tresorinnenraum hat nur der Käufer vom Minisafe Zugang, sodass Diebe keine Informationen über die potentielle Einbruchsdauer bekommen. Dies schlägt sich auch im Preis nieder. Während „Baumarktresore“ unter 100€ in einem Test mit üblichen Baumarktwerkzeugen verhältnismäßig leicht zu knacken sind, können für zertifizierte und feuerfeste Tresore schnell einmal vierstellige Beträge aufgerufen werden.

Sicherheitshinweis: Schützen Sie schon Ihren Autoschlüssel gegen Funkdiebe?

Feuerfester Minisafe im Test

Ein feuerfester Minisafe bewahrt wichtige Dokumente und Speichermedien im Brandfall vor Informationsverlust durch die Hitze der Flammen. Tresore aus Stahl sind zwar nicht brennbar, aber die reinsten Backöfen, wenn sie direkt beflammt werden. Damit Käufer ihre Daten auch gut geschützt wissen, gibt es auch für den Brandschutz unterschiedliche Normen und Sicherheitsstufen. Deren Leistung wird ebenfalls in einem genormten Test geprüft und durch ein entsprechendes Zertifikat von VdS oder ECB-S verifiziert. Achten Sie vor dem Kaufen auf dieses Siegel im Tresorinnenraum oder an der Tresortür. Je nach Brandschutzklasse ist ein feuerfester Minisafe für 30, 60 oder 120 Minuten Beflammung ausgelegt.

Feuerfester Minisafe im Test
Feuerfester Minisafe im Test: Die Türen müssen auch vor Löschwasser schützen. Hier im Bild ist ein handelsüblicher Baumarktresor zu sehen, bei dem die Verriegelung keinen Brandschutz gewährt.

Geprüft wird der Brandschutz in einem Test von unabhängigen Prüfinstituten (bspw. VdS oder ECB-S bzw. ESSA). Dies geschieht beispielsweise im Braunschweig-Test, dem bekanntesten und anspruchsvollsten Härtetest für zertifizierte feuerfeste Minisafes. Der Test wurde an der Universität in Braunschweig entwickelt und beflammt Tresore für 30, 60 oder 120 Minuten bei einer Temperatur von 1090°C.

Für die Dauer der gesamten Prüfung wird die Innenraumtemperatur gemessen und darf den kritischen Schwellwert für die Beschädigung von Papier (150°C) oder Datenträgern (nur 50°C) nicht überschreiten. Anschließend wird in einem weiteren Test der Minisafe aus einer Höhe von 9,15m auf einen Betonuntergrund fallen gelassen. Dies simuliert den Einsturz eines brennenden Gebäudes aus dem dritten Stock. Wenn auch diese Testphase erfolgreich gemeistert wurde, erfolgt ein abschließender Test gegen die Auswirkungen von Löschwasser. Sind alle Anforderungen vom Minisafe hinreichend erfüllt worden, dann erhält er das Zertifikat für feuerfeste Tresore.

Nachfolgend haben wir drei aktuelle Bestseller zum feuerfesten Minisafe als Kaufempfehlung zusammengestellt:

 

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 20.11.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.